Login

Hilfe@CodeClub.de

Wenn du Probleme mit dem Einloggen oder anderweitige technische Probleme hast, dann kannst du uns per Mail unter Hilfe@CodeClub.de erreichen.

Zurück
Uriel Wassol
Schüler der 8. Klasse

Gegen Mitte der 6. Klasse

Gegen Mitte der 6. Klasse entschied ich mich der Computer AG beizutreten . Zuvor hatte ich, wie beinahe jeder, von dieser besonderen Gemeinschaft gehört, die dieses eine Feeling hat und die eine spezielle Tour machte.

Dann kam der Tag als ich dann zu den Computerräumen ging und sah wie rund 70 Schüler in den Raum gestürmt kamen. Zuerst war ich über die Menge der Schüler erstaunt. Aber nach meiner ersten AG-Stunde hatte ich verstanden was es mit dieser Gemeinschaft auf sich hat und wie sie so gut funktionieren kann.

Nach ungefähr 10 Monaten war es dann soweit, ich stand vor meiner ersten Tour und hatte mich im Vorfeld riesig darauf gefreut. Spätestens auf dieser Tour wurde auch ich ein Teil dieser Gemeinschaft und verstand was alle mit dem „Feeling“ meinten. Z.B. freundete ich mich auf der Tour plötzlich mit Schülern an, mit denen ich noch nie zuvor geredet hatte!

In den letzten Jahren habe ich sehr viel über Informatik gelernt und verbringe auch einen Teil meiner Freizeit damit. Die AG bzw. der CodeClub macht mir viel Spaß und ich denke auch nicht daran vor dem Abitur aufzuhören.

Nele Mersch
Schülerin der Q2

Mein letztes Jahr

Fünf Jahre lang ist der CodeClub nun immer wichtiger in meinem Leben geworden. Mittlerweile ist er für mich nicht mehr weg zu denken. Doch 2018 mache ich mein Abitur und werde danach studieren. Noch ist dieser Gedanke nicht jeden Freitag in den herzlichsten Haufen Menschen zu kommen, der mir je begegnet ist, total unrealistisch. Aber ich bin dankbar. Mehr als das sogar. Für all das, was ich hier lernen und erleben durfte. Ohne den CodeClub wäre ich heute eine ganz andere Person. Nicht ansatzweise so selbstständig und organisiert. Ich habe hier Kompetenzen fürs Leben gelernt und Sachen erlebt, die ich in ganz vielen Jahren noch begeistert erzählen werde. Sei es die Touren, von denen jede einfach einzigartig war, die CodeClub Stunden als Teilnehmer oder später auch als Trainer oder einfach Treffen außerhalb mit allen AG`lern. Ich kann voller Stolz sagen, dass ich ein Teil des ganzen bin, was so viele Kinder glücklich macht und ich hoffe ich habe auch die ein oder andere Fußspur auf meinem Weg durch den CodeClub hinterlassen, die noch viele Jahre später erhalten bleibt.. Ich bereue keine einzige Sekunde, die ich in den CodeClub gesteckt habe, denn jede war es wert. Ich hoffe ich kann in ein paar Jahren wieder kommen und mich genauso zu Hause fühlen, wie ich es jetzt tue. Auch wenn ich nächstes Jahr dann nicht mehr in der Form aktiv sein kann, wie ich es jetzt bin, wird der CodeClub und die Leute in ihm für immer einen großen Teil in meinem Herzen einnehmen!

Tobias Schlößer
Schüler der EF

Alleine? Im Gegenteil!

Es war ziemlich am Ende der 6. Klasse, als ich mich entschieden hatte der damaligen Computer AG beizutreten. Ich bin also eines Freitags mit einem guten Freund in die Computerräume gegangen und wie soll ich sagen – ich war echt erstaunt. Damals rund 60 Leute in einem Raum, viele habe ich schon einmal in der Schule gesehen, aber wirklich befreundet war ich mit keinem. Ich war also logischerweise sehr froh nicht alleine zu sein, sondern noch meinen Freund dabei zu haben.

Jedoch sah dies nach wenigen Wochen schon ganz anders aus – Er hatte dank seinem Tischtennisverein keine Zeit mehr für die AG. Da stand ich also, ganz alleine inmitten vom rund 60 Informatikern. Aber ich fühlte mich nicht alleine, ganz im Gegenteil: Direkt in den ersten Stunden habe ich neue Freunde kennengelernt, sowohl aus meiner Stufe als auch ältere.

Das ging auch immer so weiter, ich hatte mit niemandem Streit, habe mich mit jedem gut verstanden und ich darf wirklich sagen, dass ich einen meiner besten Freunde durch den CodeClub kennen gelernt habe. Ich würde sogar behaupten dass genau dieses Geschehen meine Persönlichkeit maßgeblich positiv beeinflusst hat, was Offenheit und Vertrauen gegenüber neuen Menschen angeht.

Achja, eine Sache habe ich noch: In den letzten vier Jahren habe ich wahnsinnig viel im Bereich der Informatik gelernt. Manche denken vielleicht die Informatik und das Programmieren sei langweilig, aber nein – im Gegenteil:  Einen Großteil meiner Freizeit verbringe ich im Moment damit, weil es mir einfach wahnsinnig viel Spaß macht und ich merke wie ich selber daran aufgehe.